Sonntag, 30. Oktober 2011

Eins für Babynella, eins für die Mama

Gestern war es so weit: Ich litt offiziell unter Untershopperung. Klar, ich bin ständig in der Stadt, aber geh mal einer mit nem Kinderwagen durch ein Geschäft mit jeder Menge Kleiderständern. Oder in nen Laden in dem die Mucke so richtig auf die Kundschaft dröhnt. Paßt einfach nicht. Onlineshopping ist ja grundsätzlich definitiv eine Lösung, aber manchmal möchte man doch einfach auch gleich anprobieren was einem gefällt, keine Rennerei mit dem Zurückschicken haben und sich überhaupt mal wieder so richtig die Füße plattlaufen.

Hab ich dann auch gemacht. Babynella und ihr Papa hatten Spaß zu Hause und ich hatte Spaß in der City. Eigentlich hatte ich mir ja fest vorgenommen, keinesfalls nach Babysachen zu gucken....hat nicht geklappt. Und weil es bei H&M dann auch wieder so süße Sachen gab, und ich eh schon seit Wochen auf der Suche nach was rotem bin, hab ich dann doch zwei Teilchen mit nach Hause geschleppt.


 

















Aber es gab auch was für mich. Nachdem ich gelernt habe, daß Wimperntusche und Kleinartikel hier keinen Ausgleich darstellen, dachte ich erst, das Verhältnis von Babysachen zu Mamasachen sei in Schieflage, aber dann fiel es mir ein: Abends hab ich ja noch schnell bei Zara online eine Sternchenbluse nachbestellt, die im Laden leider völlig verschnitten war. Nun hoffe ich, daß das nicht für die gesamte Produktion gilt, und ich eine mit gerader Knopfleiste zugeschickt bekomme. Das pinke Shirt paßt toll zu gleich drei meiner Strickjacken ;o) und ist von Mango.




















Also, es steht 2:2, das ist doch gar kein so schlechtes Verhältnis, gell? 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen