Dienstag, 20. Januar 2015

Monstermäßige Aussichten

Nach einer längeren Pause melde ich mich heute mit einem DIY zurück.

Für das neue Jahr hatte - und habe - ich nur einen einzigen Vorsatz: Mich nicht mehr so abzuhetzen.

Ich tanze gern auf jeder Hochzeit, keine tolle Idee ohne mich, und dementsprechend hab ich insbesondere im letzten Jahr einfach unfaßbar viel um die Ohren gehabt. Job, Kind, Mann, Hobbys, Freunde, blablabla... Nun ist es einfach gesagt, sich weniger ans Bein binden zu wollen, wenn einem doch all diese Dinge so wahnsinnig viel Spaß machen. Mein Versuch es in diesem Jahr besser zu machen, besteht also neben dem Vorsatz, auch mal was ab, bzw. gar nicht erst zuzusagen darin, die Dinge mit möglichst viel Vorlauf anzugehen.

Bislang läuft das ganz gut. Das Karnevalskostüm für Babynella (Minnie Maus) ist bereits genäht, und auch wenn ihr 4. Geburtstag erst Anfang März ansteht, haben wir den grauen Januarnachmittag heute genutzt, um schon mal Einladungskarten zu basteln, die wir dann in ein paar Wochen verteilen, und die gleichzeitig Muster für die restliche Dekoration sein werden.

Das Motto lautet dieses Jahr "Ein monstermäßiger Geburtstag", und so habe ich auf dünner Pappe verschiedene Monster aus der Hand vorgezeichnet und Babynella hat sie ausgeschnitten. Dann hat sie ausgesucht, wieviele Augen die Monster haben sollen, über Schleifen, Fühler, Münder und Bauchnabel entschieden und die Teile festgeklebt. Mit Edding hab ich dann mal lieber selber gemalt... Allerdings wollte sie unbedingt die Namen ihrer Gäste selbst auf die Monster schreiben, und das hat dann auch unter meinen wachsamen Augen schweinereifrei geklappt.

Auf die Rückseite kommt dann auf weißem Papier noch ein Ausdruck des Was-wann-wo-wie und fertig ist die Monsterparade. Die nächsten Schlechtwettertage werden wir zum Basteln verschiedener großer Dekomonster nutzen, außerdem muß ja noch ein Mosterkostüm her... Eine Idee für einen Monsterkuchen hab ich schon aus dem Netz gefischt. Außerdem wird es bunte Zuckerwatte und (vielleicht gefärbtes) Popcorn geben. Ähm. Früh anzufangen war vermutlich wirklich eine gute Idee! Wie war das noch mit meinem Vorsatz...?


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen